Home  |    Satzung  |    Impressum  |    Kontakt





Sie befinden sich hier:  Startseite / Aktionsgruppe Kaarst

Informationen für die Anwohner der Stadt Kaarst.

Wer sind wir ?

- Wir sind eine Gruppe Kaarster Bürger innerhalb des Vereins Bürger gegen Fluglärm e.V. .
- Wir unterstützen die Ziele des Vereins Bürger gegen Fluglärm e.V. .
- Wir sind Ihre Ansprechpartner für Kaarst.

Sie erreichen uns per Email über diese Internetseite oder telefonisch unter 02131-602619 (Angelika Pollmann).

- Wir gehören als Arbeitsgruppe Fluglärm auch dem Förderkreis Holzbüttgen e.V., Bruchweg 44 in 41564 Kaarst an.
- Wir beschäftigen uns seit drei Jahren intensiv mit dem Thema Fluglärm
- Wir möchten Sie auf dieser Seite über die spezifischen und aktuellen Entwicklungen der Stadt Kaarst im Hinblick auf das Thema Fluglärm informieren. Schauen Sie regelmäßig auf dieser Seite und der Hauptseite nach. So bleiben Sie am Ball.
-Wir sind besonders an Ihren Anregungen, Ideen, Kritiken, Beobachtungen interessiert. Schreiben Sie uns.

Aktuell:

Kaarster um Schutz vor Fluglärm betrogen?

Die Bürger gegen Fluglärm e.V. führen einen Musterprozess mit 33 Privatklägern gegen die neue Betriebsgenehmigung des Düsseldorfer Flughafens, die noch mehr nächtlichen Fluglärm bringen wird. Im Zuge dieser Klage ergab jetzt die Akteneinsicht, dass Kaarster Bürger vom Flughafen und vom Verkehrsministerium um den ihnen zustehenden Schutz vor nächtlichem Fluglärm betrogen wurden:

Die Karte aus der Genehmigung (Karte 6) weist ein „erweitertes Nachtschutzgebiet“ von 50 dB (A) nachts“ aus, das bis Meerbusch-Büderich reicht. In der Gerichtsakte findet sich auf S.624 hingegen eine Karte, die dieses erweiterte Nachtschutzgebiet „50 dB(A) 22-1 Uhr“ definiert. Dieses Schutzgebiet reicht bis nach Holzbüttgen hinein.

„Dem Flughafen waren wohl die Lärmschutz-Erstattungen bis dorthin zu teuer, also wurde  der „Dauerschallpegel“, eine künstliche Größe, auf die ganze Nacht umgerechnet statt ihn auf die relevanten drei Stunden von 22 bis 1 Uhr zu berechnen.“ sagt Christoph Lange, der 1. Vorsitzende der BÜRGER GEGEN FLUGLÄRM. „Natürlich fliegen (leider) auch Flugzeuge zwischen 1:00 und 6:00 Uhr, v.a. die „ausnahmsweise verspäteten Landungen“ der LTU morgens um 5:00 Uhr, diese extrem störenden Fluglärmereignisse gehen aber in den Mittelungen über fünf Stunden (1-6 Uhr) unter. Zudem hat der Flughafen in seinem sog. „Datenerfassungssystem“ (DES) die Zahl dieser Flüge zwischen 1 und 6 Uhr „äußerst vorsorglich“ nach oben gerechnet, in Wahrheit geht es darum, die Lärmschutzzonen kleiner zu rechnen als es der Wirklichkeit und der Belastung der Betroffenen entspricht.

In Kaarst errechnet der Flughafen-Gutachter für 114.000 Flugbewegungen (in 6 Monaten)
durchschnittlich 1,0 Überschreitungen des Pegels 70 dB(A) in der Durchschnittsnacht. Die Lärmmessberichte des Flughafens selbst weisen über die letzten drei Jahre jedoch schon bei 103.000 Flugbewegungen durchschnittlich 2,2 Überschreitungen auf. Somit wurde die Belastung um 120% verkannt. Eine mögliche Ursache: die vom Flughafen über das DES gesteuerte Verteilung über die ganze Nacht, solange, „bis es für den Flughafen möglichst billig wird“. Zudem wurde überhaupt nicht geprüft, ob der Flughafen genügend Geld hat, die bisherige, schleppende Antragsbearbeitung (mehr als die Hälfte aus 2003 unerledigt, s. Gen. S.167) spricht dafür.

Ein weiterer Affront: Obwohl es Wochen und Monate gibt, in denen der Wind konstant aus Osten weht, rechnet das Ministerium – wie vom Flughafen vorgegeben – mit „nur 20%“ Ostwind. Die Betroffenen aber werden in ihrer Gesundheit gefährdet, wenn mehrere Nächte hintereinander an Schlaf kaum zu denken ist. Mittelungen über 6 Monate helfen da nicht.

Erschreckend ist, dass die Genehmigungsbehörde die offenkundigen Widersprüche zwischen den Lärmberechnungen und der bereits jetzt gemessenen Lärmbelastung nicht einmal erkannt geschweige denn untersucht hat. Somit wurden die Betroffenen um den ihnen zustehenden Lärmschutz betrogen. Dagegen und gegen den NACHTFLUGLÄRM protestieren die BÜRGER GEGEN FLUGLÄRM mit einem angemeldeten Demonstrationszug am Samstag, den 13. Mai von 11-13 Uhr im Zentrum von Meerbusch-Büderich. ALLE Betroffenen sind herzlich eingeladen, deutlich zu machen, dass sie sich nicht alles gefallen lassen.

Neue Aktivitäten: http://www.buergergegenfluglaerm.de/index.php?showfile=1&fid=413&p=downloads&area=1&categ=16

Informationen gibt es unter : www.BuergergegenFluglaerm.de

Lärmschutzzonen Übersicht







Valid XHTML 1.0 Transitional