Home  |    Satzung  |    Impressum  |    Kontakt





Sie befinden sich hier:  Startseite / News / Artikel vom Verein
Verspätungen am Flughafen Düsseldorf haben wieder stark zugenommen
Verspätungen am Flughafen Düsseldorf haben wieder stark zugenommen Bis zum 25. April gab es 105 Landungen nach 23 Uhr und ein Start nach 22 Uhr, und damit in einem April schon jetzt so viele Verspätungen wie seit 10 Jahren nicht mehr. Ein Grund dafür liegt in viel zu engen Umläufen der Airlines.
 
 
 
 
 
 
 



Verspätungen am Flughafen Düsseldorf haben wieder stark zugenommen

Bis zum 25. April gab es 105 Landungen nach 23 Uhr und ein Start nach 22 Uhr, und damit in einem April schon jetzt so viele Verspätungen wie seit 10 Jahren nicht mehr. Ein Grund dafür liegt in viel zu engen Umläufen der Airlines.

Kaum wurde Ende März der Sommerflugplan eingeführt, nahmen auch die Verspätungen am Flughafen Düsseldorf wieder zu, und zwar weit über das im April sonst übliche Maß hinaus. Bezeichnend ist, dass es exakt mit der Einführung des Sommerflugplans keinen Abend mehr gab, an dem alle Landungen bis 23 Uhr „drin“ waren, wie es eigentlich nach den Nachtflugbestimmungen vorgesehen ist. Bis 24 Uhr soll es dann nur noch „ausnahmsweise“ Verspätungen geben. Diese sind aber leider die Regel.

Georg Regniet, der für die Bürger gegen Fluglärm über alle Verspätungen Buch führt, schlägt jetzt schon Alarm: „Normalerweise ist es im April noch relativ ruhig, aber in diesem Jahr haben wir jetzt schon keinen ruhigen Abend mehr. Wie soll das erst werden, wenn die Sommersaison richtig losgeht?“ Er nennt auch einen Grund für die nächtlichen Verspätungen: „Neben den üblichen Verzögerungen wegen fehlender Passagiere oder technischen Problemen werden die Umladezeiten zwischen einer Landung und dem nächsten Start einer Maschine – den sogenannten Umläufen – teilweise so knapp geplant, dass jegliche Verspätung den Flugplan durcheinander bringt und nicht wieder aufgeholt werden kann. Die Folge sind genau diese Landungen nach 23 Uhr.“

Er legt sogar Beispiele vor, dass Maschinen laut Flugplan nur 5 min Zeit zum Umladen haben oder sogar schon vor der geplanten Landezeit wieder hätten starten sollen. „Der schlimmste Tag war Ostermontag, da hatten von 9 verspäteten Landungen 5 Flüge so einen nicht realisierbaren Umlauf,“ so Regniet. „Ich sage nicht, dass die Fluggesellschaften das von vorne herein so geplant hatten, aber wenn das so häufig passiert, dann ist das nicht nur durch kurzfristige Ausfälle defekter Maschinen zu erklären.“

Christoph Lange, 1. Vorsitzender des Vereins ergänzt: „Genau deswegen muss die großzügige Verspätungsregelung in den Nachtflugbestimmungen schnellstens gestrichen werden. Dann müssten die Fluggesellschaften zumindest die Luftaufsicht fragen, ob sie noch landen dürfen, und das würde die Disziplin deutlich erhöhen.“



DruckenDrucken | 04.05.2017, 14:42:00 | lehe







Valid XHTML 1.0 Transitional